Seite auswählen

Gestern verbrachten wir unseren siebten Montag im Familienzentrum. Montag Nummer 6 hatte uns Dank der benachbarten Musikgruppe erste Erfolge im gegenseitigen Babysitting gebracht: Wir waren mit allen Eltern und Kindern zu Besuch im Nebenraum bei Musikerin Evelyn gewesen, um neben Singen und Tanzen erste kleine Kinderbetreuungen zu erleben. Dieses Mal besuchten uns dann die Teilnehmer der Musikgruppe. Evelyn war krank, sodass das gemeinsame Singen ausfallen musste. Dafür hatten wir ein wunderbares Beisammensein und regen Austausch zwischen unserer Gruppe und den anderen Eltern.

Viele der Musik-Eltern haben schon von uns gehört, manche waren ein wenig traurig, weil sie nicht teilnehmen können, da sie ja schon in der Singspiel-Gruppe sind. Bei allen, die uns noch nicht kannten, stieß die Idee der gegenseitigen Kinderbetreuung auf große Begeisterung.

Gemeinsam fassten wir den Beschluss, dass wir in Kürze folgenden Schritt gehen werden: Die Montagstreffen im Familienzentrum werden nicht mehr nur noch Ort für die bestehende SitEinander-Gruppe sein. Wir hatten eine geschlossene Gruppe geplant, damit Ruhe und Zeit ist, um Vertrauen aufzubauen und nächste Schritte auf dem Weg zur gegenseitigen Kinderbetreuung zu planen. In den letzten Wochen hatten wir dennoch vier neue Mitglieder, die uns die Augen dafür geöffnet haben, dass Zuwachs wichtig ist. Jedes neue Mitglied stellt für jeden einzelnen der „alten Hasen“ eine weitere Möglichkeit sein Netzwerk zu erweitern und vielleicht genau die Familie zu passen, die auf ihn passt.

.

Wir werden daher in Zukunft vor Ort SitEInander „machen“ und die Integration von neuen Eltern ermöglichen.

Das heißt ein paar der Eltern, deren Kinder schon etabliert sind, das heißt, die die anderen Eltern und Kinder gut genug kennen um ohne die eigenen Eltern spaß und Vertrauen zu haben – die werden die Zeit nutzen um ihren eigenen Dingen nachzugehen. Mal in Ruhe mit Freunden telefonieren, kleiner Einkäufe machen oder einfach mal nachmittags schlafen

Eltern, die uns kennen lernen möchten, die in der Nähe des Familienzentrums wohnen und sich vorstellen können, teil einer Gruppe aus Freunden zu werden, die das Ziel haben sich gegenseitig zu unterstützen, werden in Zukunft jeden Montag von 15:30 – 16:00 Uhr willkommen sein. Sicherlich werden wir der Musikgruppe oft einen Besuch abstatten, wir werden gemeinsam Tee trinken, malen, spielen und Pläne schmieden. Manchmal möchte man sich einfach nur von den Schwierigkeiten oder Erfolgen des Alltags mit Kindern erzählen. 

Lasst uns gemeinsam herausfinden, was ihr braucht, damit SitEinander in eurem Leben funktionier. Wie viele Freunde? Wie viele Treffen? Wie viele Sit-Versuche? Seid ihr lieber Sitter, hängen eure Kinder wie eine Klette an euch, oder gehen sie fot ohne euch nur Tschüss zu sagen? Für jeden gibt es ein SitEinander und zusammen finden wir es und machen es möglich!

SitEinander

Ihr möchtet Teil der Weddinger SitEinander Gruppe werden und Schritt für Schritt gegenseitige Kinderbetreuung wahr werden lassen?  Wohnt ihr in 2 km Entfernung vom Berliner Familienzentrum der Fabrik Osloer Straße ? Dann schreibt an ulrike@siteinander.de