Der Entrepreneurship Summit 2018 war eine sprudelnde Quelle von Inspiration und Austausch. Über 1.400 Menschen haben sich versammelt, um etwas zu bewegen – für sich und die Gesellschaft. Ziel des Summits war es, mehr Menschen für das Thema Entrepreneurship zu begeistern und sie zu ermutigen selbst tätig zu werden.

Wir von SitEinander waren eingeladen, um in einem Pannel zusammen mit
SEND e.V., Quartiermeister, startnext und  Science Park Kassel Erfahrungen zum Thema Crowdfunding auszutauschen. 

Das Motto des Summits lautete:

David gegen Goliath: Wie wir die Ökonomie in die eigene Hand nehmen können

Wir stehen vor einem Berg von Problemen: Klimawandel, der Verlust der Artenvielfalt, die steigende Differenzierung der Einkommens- und Vermögensverhältnisse.

 

Die Geschichte von David gegen Goliath lehrt uns: Nicht auf die Größe kommt es an.
Die Zeit der Markenriesen ist vorbei. Wir brauchen eine Ökonomie, in der die Anstöße von Entrepreneuren kommen, die ökonomische, soziale, aber auch künstlerische Fantasie einbringen.

Und um es mit den Worten von Prof. Dr. Gerald Hüther auf dem Summit zu sagen:

„Wir müssen uns helfen gegenseitig zu verstehen, warum wir so bescheuert unterwegs sind.“

 Warum sind wir Eltern einsam, warum bezahlen wir teure Babysitter, oder bleiben frustriert zu Hause ohne unsere Freunde um Hilfe zu bitten? Mit unserer Steinschleuder – der App SitEinander – wollen wir es ermöglichen, dass jede Familie gewinnt und unabhängig ihrer finanziellen Situation auf ein Unterstützernetzwerk zurückgreifen kann.

Wir trafen viele spannende Menschen, die sich die Frage nach dem „warum wir so bescheuert unterwegs sind“ ganz individuell beantworteten und ihre eigenen kreativen Lösungen umsetzten. Es war ein gelungenes Event, dass sein Ziel, Menschen für Entrepreneurship zu begeistern, definitiv erreichte.