Durch die professionelle Unterstützung von DRK-Landesausbilderin Nicole Regge hatten wir gestern die Möglichkeiten den Mitgliedern der SitEinander Schritt für Schritt Gruppe einen kleinen Erste-Hilfe-Am-Kind Kurs zu bieten.

Warum reicht ein einfacher 1. Hilfe Kurs nicht aus?

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen! Ihre Anatomie,  Psyche und vor allem ihre Fähigkeit nach einem Unfall zu kommunizieren unterscheiden sich sehr von uns. Kinder nehmen die Welt und insbesondere Notfallsituationen ganz anders war. Hinzu kommt: Wenn Kinder in Folge eines Unfalls verletzt werden, sind wir als Eltern oder Freunde emotional besonders betroffen. Gleichzeitig sind wir gefordert innerhalb von wenigen Sekunden richtig zu handeln. Ohne einen auf Kinder spezialisierte Erste Hilfe Ausbildung,  ist man in solchen Situationen im wahrsten Sinne des Wortes hilflos. Das gilt es auf jeden Fall zu vermeiden.  

Nicole ist überzeugt davon, dass erste Hilfe für Kinder und auch mit Kindern zum Bildungsschatz dazugehören sollte. Eltern müssen wissen, wie sie im Notfall zu reagieren haben. Aber auch Kinder können Leben retten. Sie selbst wurde von ihrer Tochter gerettet, als sie eines Tages einen Schlaganfall erlitt. Durch vielfaches Üben konnte ihre Kleine die 112 anrufen, (alle Kinder sollten ihre Adresse wissen!), einen Schuh in die Tür schieben und die Nachbarn alarmieren.

Ohne meine Tochter und ihre rudimentäre Ausbildung in erster Hilfe wäre ich selbst heute nicht mehr am Leben.

Die Kinder der SitEinander – Gruppe sind zwar alle jünger als 5 Jahre, aber spätestens dann, so Nicole, können und sollten sie selbst an 1. Hilfe Kursen teilnehmen. Gestern konnten sie schon mal fleißig zuhören, mitprobieren, wiederbeatmen und ihre Kuscheltiere verarzten. Zentraler Punkt eines jeden 1. Hilfe Kurses ist die richtige Reaktion beim Auffinden eines Kindes. Wir durften uns ein Plakat mitnehmen, auf dem alles gelernte gut zusammengefasst ist:
Stabile Seitenlage und Wiederbelebung (bei großen und kleinen Kindern), haben wir sooft geübt, dass wir sie nun eigentlich im Schlaf können sollten. Sowohl die Kinder als auch die Eltern haben kräftig angepackt. Welches Bein und welcher Arm? Wie oft muss man Atemspenden? Wie oft drücken? Wie oft nachbeatmen? Schon wieder vergessen, den Nacken zu strecken ? Zum Schluss haben wir es alle geschafft. Den ein oder anderen überkam ein mulmiges Gefühl bei der Herzdruckmassage an einer Säuglingspuppe.

„Babys sind doch so zerbrechlich. Macht man da nichts kaputt?“

Nicole konnte uns beruhigen: Sie hat noch nie erlebt, dass kindliche Rippenknochen bei einer Wiederbelebung gebrochen sind. Sie sind noch weich und elastisch Anschließend gingen wir die Themen Bereiche Fremdkörperaspiration und Brandwunden an. Beides Unfälle, die leider schnell im Alltag passieren. Wir sind nun jedenfalls bestens gewappnet. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn Nicole versorgte uns nicht nur mit Wissen, sondern mit Verbandsmaterial für Unterwegs.

Schön war, dass wir nach dem offiziellen Teil des Kurses noch etwas Zeit für individuelle Fragen hatten. Nicole bot bereits an, eine kleine Fortführung nur mit Fragen und Austausch zu gestalten. 1,5 Stunden sind einfach sehr kurz. Nicht nur das DRK-Berlin unterstützt uns bei diesem Projekt. Auch der Schubi-Westermann Verlag versorgte uns mit Materialien zur Vor und Nachbereitung.
Gut, dass SitEinanders Sponsoren so gut zusammen Passen. Der Autor des Buchs, Franz Keggenhoff, arbeitet seit 1980 als Lehrbeauftragter für den DRK-Bundesverband und ist somit Quasi ein Kollege von Nicole. Sie durchblätterte das Buch mit Interesse, und kann sich noch an die Shootings mancher der verwendeten Bilder erinnern: „Der Frau auf dem Bild mussten wir ständig das T-Shirt festkleben, damit man ihr nicht in den Ausschnitt gucken kann, wenn sie die Wiederbelebung durchführt“. Wir hatten einen wunderbaren Nachmittag. Vor allem aber haben wir nun mehr Sicherheit und wissen, was im Ernstfall zu tun ist. Vielen Dank Nicole!

Erste Hilfe am Kind

Habt auch ihr das Gefühl, dass ihr noch viel zum Thema Sicherheit im Haushalt und Handeln in Notsituationen noch eine Menge lernen wollt? Hier findet ihr alle Erste Hilfe Angebote des Deutschen Roten Kreuzes.

SitEinander

Ihr möchtet Teil der Weddinger SitEinander Gruppe werden und Schritt für Schritt gegenseitige Kinderbetreuung wahrwerden zu lassen?  Wenn ihr in 2 km Entfernung vom Berliner Familienzentrum der Fabrik Osloer Straße ? Dann schreibt uns! ulrike@siteinander.de