Was sind SitPunkte

von | Jun 26, 2019 | App, Babysitting, SitEinander, Wie funktioniert das?

Was hat es eigentlich mit den SitPunkten auf sich?
Wie funktioniert das Punkte System?
Warum bleibt der Austausch fair und findet ohne schlechtes Gewissen statt?
Was, wie und warum…erzählen wir euch hier!

Mit SitEinander haben wir eine Lösung entwickelt, die das schlechte Gewissen verhindert, wenn wir nach Hilfe fragen: SitPunke als Betreuungswährung. Damit wird der Betreuungsaustausch zum Win-Win für alle Beteiligten und kostet dennoch keinen Cent.

Du verdienst SitPunkte, wenn du deinen Freunden hilfst und du gibst SitPunkte, wenn du selbst Betreuung in Anspruch nimmst.

Dein SitPunkte Konto füllen wir dir direkt zu Beginn mit 15 SitPunkten auf. So kannst du direkt losstarten und deine Freunde nach Unterstützung fragen.

Dabei gilt ganz simpel 1 Punkt = Eine Stunde Babysitting.

Beispiel: Max erstellt eine SitAnfrage für 3 Stunden. Dadurch sinkt sein Punktestand, erhöht aber, das SitPunkte Konto von der Familie, die Max aushilft.

Es klingt wie ein Traum: Bei Betreuungs-Engpässen und Notfällen innerhalb von ein paar Stunden eine vertrauensvolle Betreuung finden, weil wir uns ein Netzwerk mit bekannten und befreundeten Eltern erschaffen haben, die sich gegenseitig helfen wollen. Fast alle Eltern wünschen sich solch eine Gemeinschaft und doch gab es da etwas, was die meisten von uns bisher davon abgehalten hat: Unser schlechtes Gewissen und Gedanken, wie „Die haben doch bestimmt selbst genug zu tun.“, „Das ist sicher viel zu spontan“, „Bin ich zu unverschämt?“.

Dank der SitPunkte brauchen wir diese Gedanken nicht mehr haben. Unsere Freunde werden sich lediglich darauf freuen, uns auszuhelfen, denn sie verdienen SitPunkte, die sie selbst für ihren eigenen Bedarf einsetzen können.

Gegenseitige Hilfe – ganz ohne schlechtes Gewissen. Dank der SitPunkte.

Sei dabei und lade dir die App herunter!

Lust zu stöbern?

SitEinander verbindet Eltern, damit kostenloses Babysitting unter befreundeten Familien Realität werden kann. Über 3000 Eltern tummeln sich in der SitEinander-App und beinahe noch mehr warten auf den Launch der iPhone-Variante. 

So unterschiedlich wir alle sind, es verbindet uns der Wunsch nach gegenseitiger Hilfe und Freundschaft, die über eine Tasse Kaffee hinausgeht. Was wünschen sich andere, welche Lösungen haben sie parat, lest hier: